Portugal  

Introduction

Wo Portugal und Portwein ihre Namen erhielten

Zwei Straßen besitzt die nach dem portugiesischen König Ludwig I. benannte Brücke über den Douro von Porto nach Vila Nova de Gaia. Die untere ist etwa 10 m hoch, die obere überquert den Fluss in 68 m Höhe und bietet einen spektakulären Blick auf die Stadt. Porto entstand aus der römischen Kolonie Portus Cale (deutsch: Warmhafen); daher hieß im Mittelalter die spanische Grafschaft Portucalia. Aus ihr entstand das Königreich Portugal, dessen Namen also von. seiner zweitgrößten Stadt abgeleitet ist. In Vila Nova de Gaia befinden sich die Port­weinkellereien (Armázens). Überall gibt es Führungen und Kostproben. Der Marquês de Pombal, Premierminister unter König Joseph I., hat im 18. Jahrhundert die Bezeichnung Portwein gE setzlich geschützt und war damit der Erfinder eines Herkunftsmarkennamens: Der Wein muss aus der Gegend von Porto stammen und halbvergoren mit bis zu einem Viertel Branntwein aus derselben Gegend versetzt werden ‑ sonst ist er nicht echt.
Obwohl Porto eine Industriestadt ist, besitzt es viele Sehenswül digkeiten Die Gassen des Hafenviertels Ribeira, der ClerigosTurm und das nach dem Bildhauer Soares dos Reis benannte Kunstmuseum sind Touristen‑Attraktionen.                              

© Harenberg Reisekalender 2005                    A. M.